Chinesische Sternzeichen vervollständigt!

by admin on 24.08.2012


Chinesische Sternzeichen vervollständigt! Eine kurze Zusammenfassung

Am heutigen Tage wurde unsere Übersicht zum Thema Chinesisches Sternzeichen vollendet. Zu jedem Chinesischen Sternzeichen finden Sie ab sofort eine Übersichtsseite, welche genauere Details liefert. Dabei geht es auch um Begriffsdefinitionen, da nicht alle chinesischen Sternzeichen eindeutig übersetzt werden können. Dies hat sprachliche und auch kulturelle Hintergründe. Hinzu kommt, dass ein paar Grundlagen notwendig sind, um die Bedeutung der chinesischen Sternzeichen in ihrer Gänze zu begreifen. Dazu gehört, dass im Chinesischen Sprach- und Kulturraum mit vielen Tieren gewisse Assoziationen verbunden sind. Diese Konnotationen im Bezug auf bestimmte Tiere können sich teilweise mit unseren eigenen decken, allerdings auch gravierend davon abweichen! Abgesehen davon decken sich westliche Begriffe nicht eindeutig mit den Schriftzeichen für die chinesischen Sternzeichen. Dazu folgt eine kleine Beschreibung in den nachstehenden Absätzen.

Erklärung zu Konnotationen und Übersetzung chinesischer Sternzeichen

Bereits beim ersten chinesischen Sternzeichen gibt es diese kulturellen Unterschiede. Während im Westen die Ratte nicht unbedingt immer als gern gesehenes Haustier gilt, verkörpert sie für Chinesen Intelligenz und Scharfsinn, also sehr positive Eigenschaften. Ferner wird nicht unbedingt zwischen Ratte und Maus unterschieden, wer es ganz allgemein sehen möchte, kann das Tier sogar einfach mit „Nagetier“ übersetzen.

Auch beim nächsten chinesischen Sternzeichen ist die Übersetzung nicht eindeutig. Vielerorts wird die Bezeichnung Büffel gewählt, in Vietnam handelt es sich sogar eindeutig um den Wasserbüffel. Alternative Übersetzungsformen neben „Büffel“ sind jedoch „Ochse“, „Stier“, „Rind“ oder „Kuh“. Die Eigenschaften bleiben jedoch die gleichen, ganz egal welchen Begriff man als Übersetzung wählt.

Während es beim Tiger im Bereich Übersetzung recht eindeutig ist, gibt es beim Hasen wieder verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Grundsätzlich galt das Symbol für Hasen, da Hasen in China heimisch sind, Kaninchen jedoch nicht. Als Kaninchen eingeführt wurden, nahm man jedoch den gleichen Begriff für Kaninchen. In Vietnam steht die Katze an vierter Position der chinesischen Sternzeichen.

Drache, Schlange und Pferd besitzen ein mehr oder weniger direktes westliches Äquivalent zum jeweiligen chinesischen Sternzeichen, beim Schaf allerdings gibt es wieder verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Häufig wird es als „Ziege“ übersetzt, ab und an findet man auch „Schafsbock“ („Ram“ im Englischen).

Der Affe ist ebenfalls recht eindeutig, beim Hahn kann jedoch auch allgemein der Begriff Huhn verwendet werden. Im Englischen wird weiterhin noch unterschieden zwischen „Rooster“, „Cock“ und „Chicken“. Üblicherweise kann im deutschen Sprachraum jedoch problemlos der Begriff „Hahn“ verwendet werden, obwohl er im Vergleich zu Huhn etwas einschränkend ist („Huhn“ steht nicht spezifisch für ein männliches oder weibliches Tier während „Hahn“ eindeutig männlich ist).

Beim Hund gibt es ebenfalls weniger Unklarheiten, das letzte chinesische Sternzeichen bringt jedoch wieder eine Entscheidungsfrage mit sich. Grundsätzlich wird häufiger der Begriff Schwein („Pig“) in Großbritannien, Kanada, Australien und weiteren Commonwealth-Ländern verwendet, während in den USA und Singapur den Begriff „Boar“ (Wildschwein) bevorzugen. Im deutschen hat sich der Begriff „Schwein“ durchgesetzt. Gerade hier ist es jedoch wichtig, keine persönlichen negativen Konnotationen mit dem Tier zu verbinden, sondern eher ein offenes Ohr für die eigentliche Bedeutung des chinesischen Sternzeichen zu haben.


Previous post: